Dienstag, 18. Juli 2017

1805

Strohwitwe für eine Woche seit gestern. Der sowieso nicht vorhandene Alltag und damit verbundene Routinen sind nun sowieso über den Haufen geworfen.

Der Mann hat sich nicht gerade von der besten Seite gezeigt. Wie er es schafft, mir mit Kleinigkeiten weh zu tun, ist die große Frage hier.

Gestern nur gelesen, heute einfach nur doof Youtube-Videos angesehen. Nichts dabei gemacht. Möchte noch etwas lesen, wenigstens etwas. Gestern fast 300 Seiten gelesen, werde ich heute nicht mehr toppen, aber morgen vielleicht wieder.

Das Bedürfnis Zeit draußen zu verbringen, ist gering. Obwohl ich gerne an den Strand fahren wollen würde, aber alleine ist immer so eine Sache. Und dann steht man zu spät auf und das Gefühl ist vorhanden, dass der Tag doch eh schon wieder fast vorbei ist.

Vielleicht geht es ja besser mit dem bloggen? Einfacher angehen das Ganze. Nicht unter Druck setzen lassen. Die Bilder müssen nicht großartig bearbeitet sein. Stream-of-consciusness reicht doch völlig aus.

Und wenn es manchmal einfach nur ein Lebenszeichen ist. Ein kleines.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen